FAQ Anycubic Photon

Veröffentlicht von Mattias Brennecke am

Allgemeine Fragen und Tipps zum Anycubic Photon.

Warum „Off time“ von 6,5 Sekunden?

Der Drucker braucht mindestens 6,5 Sekunden, um die Baseplate anzuheben und wieder zu senken. Man kann die Zeit natürlich hoch setzen, aber das verlängert nur unnötig die Druckzeit. Wenn man weniger Zeit einträgt, berechnet der Slicer die Druckzeit mit einer geringeren Zeit. Mit 6,5 Sekunden erhält man also eine deutlich genauere Prognose.

Warum KEINE „Layer Thickness“ von 0,25mm?

Entgegen der Empfehlung von Anycubic für die geringste Höhe einer einzelnen Schicht, sollte man nicht mit 0,25mm drucken, sondern stattdessen 0,02mm oder 0,03mm nutzen. (Mehr ist natürlich möglich in 0,01mm Schritten)

Die Antwort hierfür muss man in 2 Bereiche aufteilen. Zum einen in die technischen Spezifikationen des Motors und zum anderen in die chemischen Eigenschaften des Resins.

Damit Resin optimal aushärtet, sollte die Schicht ca. 0,25mm betragen. Insofern hat Anycubic damit eine richtige Angabe gemacht.

Aber! der Stepper Motor hat „nur“ eine Auflösung von 0,01mm. Wenn du wissen möchtest, wie ein Stepper Motor im Allgemeinen funktioniert, schau dir doch folgendes Youtube-Video an. Allerdings ist es mit Microstepping möglich, die 10µm in 16 einzelne Abschnitte einzuteilen und somit auch geringere Werte zu erreichen (0,625µm pro Microstep). Doch ist die Genauigkeit beim Microstepping deutlich schlechter, als bei „ganzen“ Steps. Einen schönen Artikel zu diesem Sachverhalt kann man bei hackerday.com nachlesen.

Beispiel

Ein kleines Beispiel soll die Problematik verdeutlichen. Wir nehmen an, es wird mit 0,025mm in den Einstellungen gedruckt. Für jedes Anheben um eine Schicht muss der Stepper Motor 2 ganze Steps und 8 Microsteps vollziehen. Nehmen wir an, dass der Versatz bei den Microsteps 20% entspricht. Somit ist die erste Schicht nicht 25µm sondern 26µm dick. Beim zweiten Anheben der Druckplatte kommt der Stepper am Ende wieder bei einem „ganzen“ Step zum Stehen (wir haben jetzt 50µm erreicht). Die Differenz zur vorherigen Schicht beträgt dann aber nur 24µm. Der Unterschied zwischen beiden Schichten beträgt nun 7,6%. Um diesen Unterschied zu Kompensieren, müsste man die Belichtungszeit anpassen, doch kann nie genau gesagt werden, wann eine Schicht zu dünn oder zu dick geworden ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass für die meisten Prints diese kleine Differenz nicht ausschlaggebend ist. In vielen Fällen könnte das Microstepping auch besser ausfallen, als in meinem Beispiel beschrieben. Aber es kann eben nicht genau Vorhergesagt werden. Daher empfiehlt sich, die Höhe auf 0,02mm zu senken, besondern, wenn man das Maximum aus seinem Anycubic Photon rausholen möchte.

Kategorien: Allgemein

Kommentar verfassen

Diese Seite nutzt Akismet um Spam zu reduzieren Informiere dich, wie deine Daten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: